Die US-Gesundheitsbehörde USPSTF (U.S. Preventive Services Task Force) hatte Ende 2014 den Entwurf fürs Diabetes-Screening bei Erwachsenen publiziert, und darin Screening nur bei Menschen mit erhöhtem Diabetes-Risiko empfohlen (2). Aktuell ist die Endfassung der Leitlinie erschienen (1). Darin stellt USPSTF des Weiteren fest:

Screening für Diabetes-Typ-II reduziert das 10-jährige Mortalitätsrisiko nicht. ABER, Behandlung der Erwachsenen mit Prädiabetes (gestörtem Glukosetoleranz oder erhöhtem Nüchtern-Blutzuckerwert) könnte die Progression zu Diabetes verzögern.

Anmerkung: Bekanntlich können Lebensstil-Änderungen (Gewichtsabnahme, gesunde Ernährung, Bewegung/Sport) einen Prädiabetes oft rückgängig machen.

1- Screening for Type 2 Diabetes Mellitus: A Systematic Review for the U.S. Preventive Services Task ForceScreening for Type 2 Diabetes Mellitus. Ann Intern Med. Published online 14 April 2015

2-USPSTF-Leitlinie zum Diabetes-Screening, 2014

3-Prädiabetes

 

 

 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok