Effektivität von Mometason-Nasenspray bei der Behandlung der chronischen Rhinosinusitis, bewirkt eine Therapie eine bessere Kontrolle des Asthma bronchiale dieser Patienten?

Die chronische Rhinosinusitis ist eine häufige Erkrankung bei Asthmatikern und ist assoziiert mit einem unzureichend kontrollierten Asthma. Jedoch gibt es keine Langzeituntersuchungen zur Hypothese ob die dauerhafte Therapie der Rhinosinusitis auch die Asthmabeschwerden reduzieren könnte.

Forscher führten dazu eine Studie (1) durch, in der die dauerhafte Gabe von corticosteroidhaltigen Nasensprays hinsichtlich ihrer Wirkung auf die asthmatischen Beschwerden beobachtet wurde. Als Maßstab wurde der "Childhood Asthma Control Test" (Anmerkung: Fragebogen der aus sieben Fragen besteht, 4 davon spiegeln die Krankheitswahrnehmung des betroffenen Kindes wieder, die restlichen stellen eine Einschätzung der Eltern dar) bzw. der "Asthma Control Test" bei Kindern und Erwachsenen genutzt.(Anmerkung: der Fragebogen für Erwachsene setzt sich aus fünf Fragen zum subjektiven Krankheitsempfinden und den resultierenden Einschränkungen im alltäglichen Leben zusammen. Übersicht.

In einer 24 Wochen dauernden, randomisierten, placebo-kontrollierten, doppelt verblindeten Multicenter-Studie wurde Placebo gegen das inhalative nasale Spray mit dem Glukokortikoid Mometason bei Erwachsenen und Kindern getestet. Die Behandlungen wurden zufällig und verdeckt zugeordnet. Insgesamt wurden 237 Erwachsene und 151 Kinder in die Untersuchung aufgenommen und 319 Teilnehmer durchliefen die Studie vollständig.

Es ergab sich keine Differenz im "Childhood Asthma Control Test" Score (Differenz für Mometason-Placebo (dM-dP = -0,38; p=0,68; für das Alter 6-11 Jahre) bzw. im "Asthma Control Test" Score (dM-dP = 0,51; p=0,51; Alter ? 12 Jahre).

Bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 17 Jahren ergab sich keine Differenz im Hinblick auf die Symptomatik des Asthmas oder der Sinusitis, jedoch eine Abnahme der Häufigkeit der Episoden mit schlecht kontrolliertem Asthma. Diese waren definiert durch eine Abnahme des peak flow in der Lungenfunktionsmessung.

Bei Erwachsenen ergab sich eine kleine Differenz bei den Symptomen des Asthmas gemessen anhand des "Asthma Symptom Utility Index" (ASUI) (dM-dP=0,06; p<0,01) und hinsichtlich der Symptome der Rhinosinusitis (Sinusitis Symotom Score dM-dP = -3,82; p=0,03), jedoch kein Unterschied bei der Lebensqualität, der Lungenfunktion, oder der Häufigkeit eines schlecht kontrollierten Asthmas.

(Anmerkung: Der ASUI ist ein häufig in Studien zur Therapie und Kosten-Nutzen-Analyse des Asthma bronchiale genutzter Fragebogen, welcher sowohl das subjektive Krankheitsempfinden des Patienten aufgreift als auch die Behandlung von Nebenwirkungen der Therapie thematisiert.)

Fazit: Die Behandlung der chronischen Rhinosinusitis mit corticosteroidhaltigen Nasensprays (Mometason) über 24 Wochen verbessert nicht die Kontrolle des Asthma bronchiale. Die Entscheidung über eine Behandlung mit diesem Medikament sollte sich demnach eher an der Schwere der Symptomatik der Rhinosinusitis orientieren.

1-Dixon et al. : Efficacy of nasal mometasone for the treatment of chronic sinonasal disease in patients with inadequately controlled asthma. J Allergy Clin Immunol. 2015 Mar;135(3):701-709.

 

 

 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok