Krebsinduzierte Knochenschmerzen betreffen etwa ein Drittel aller Krebspatienten, plliative Radiotherapie gilt dabei als Goldstandard-Therapie. Bisherige Daten deuten darauf hin, dass das Antiepileptikum Pregabalin (in D Lyrica), welches als Koanalgetika bei therapierefraktären Tumorschmerzen eingesetzt wird, möglicherweise auch gegen die Knochenschmerzen in dieser Patientengruppe wirksam sein kann. Daher hat eine aktuelle Studie die Wirksamkeit von Pregabalin bei Krebspatienten mit Knochenmetastasten und krebsinduzierten Knochenschmerzen überprüft.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok