Fäkaltransplantation wirksamer als Vancomycin – Studienstopp nach Interimsanalyse

 

Trotz langer Antibiotika-Therapie (Vancomycin, Metronidazol) wiederauftrender Clostrium-difficile-Infektionen (CDI) entwickeln ca. die Hälfte der Patienten erneut Rezidive. Wir hatten 2012 eine Studie (2) vorgestellt, dass eine fäkale (Stuhl) Transplantation per Koloskopie zur Therapie der Rezidiven von Clostrium-difficile-Infektion sehr wirksam ist. In der Studie wurden frische Fäkalien (Stuhl) von fremden Spendern (meist Familienmitglieder) per Koloskop ins Zäkum infundiert. Inzwischen ist eine aktuelle Studie (1) aus Niederlanden erschienen, die Fäkaltransplantation mit Vancomycin bei Patienten mit CDI-Rezidiven verglich.

 

Die aktuelle Studie musste nach einer Interims-Analyse unterbrochen werden, da die Zwischenergebnisse gezeigt hatten, dass Fäkaltransplantation signifikant wirksamer als Vancomycin-Therapie ist. Ca. 81% der Patienten waren in der Fäkaltransplantation rezidivfrei, in der Vancomycin-Gruppe lediglich 31%.

 

Fazit: Die Ergebnisse der aktuellen Studie werden vermutlich den Einsatz von Fäkaltransplantationen zur Prävention und Therapie von CDI-Rezidiven steigern.

 

 

keywords: Fäkaltransplantation, stuhl, stuhlgang, endoskopie, sigmoidoskopie, vergleich, Koloskopie, Rezidiv, fekaltransplantation, pseudomembranöse-kolitis, stuhlübertragung, familie, gesunder stuhl, chronisch, wiederkehrende, exkrement, aufwurf, fäkalien, Clostrium-difficile-infektion, Fekal-Transplantation

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen