Es gibt bisher widersprüchliche Daten über die potentiellen kardiovaskulären Risiken, die mit einer erhöhten Einnahme von Kalzium-Einnahme assoziiert sind. Wir hatten 2012 über eine Studie und 2010 über eine Meta-Analyse informiert, dass Kalziumsupplemente, jedoch nicht Kalziumeinnahme über Nahrungsmittel das Herzinfarkt-Risiko möglicherweise erhöhen (2). Aktuell ist eine grosse Übersichts-Arbeit und Meta-Analyse zum Thema Kalzium-Supplementation und kardiovaskuläres Risiko in "Annals of Internal Medicine" erschienen (1).

Die Autoren analysierten die Daten von 4 randomisierten Studien und 27 Beobachtungsstudien.

Die Auswertung ergab, dass diätetische aber auch supplementäre Kalzium-Einnahme in oberem Bereich (2000 bis 2500mg täglich) das kardiovaskuläre Risiko - und somit das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko - NICHT erhöht.

Medknowledge-Anmerkung: Die Meta-Analyse untersuchte das kardiovaskuläre Risiko. Weiterhin ist jedoch unklar, ob zu viel supplementäre Kalzium-Einnahme (also mit Tabletten) die Nierensteinbildung begünstigt, und weitere Nebenwirkungen entfalten kann. Daher sollte die Kalzium-Aufnahme vorwiegend über die Nahrung erfolgen.

1- Chung et al. Calcium intake and cardiovascular disease risk: An updated systematic review and meta-analysis. Ann Intern Med. 25 Oct, 2016

2-Sind Kalziumsupplemente gut oder schlecht fürs Herz? 2012/2013

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen