Antihrombotische Medikamente, wie ASS oder Clodigoprel, senken zwar die kardiovaskuläre Ereignisse, dafür aber erhöhen das Risiko für gastrointestinale (GI) Blutungen. Leitlinien empfehlen Thrombozyten-Transfusion bei Patienten mit GI-Blutungen, die antihrombotische einnehmen. Eine aktuelle Studie überprüfte, ob diese Empfehlung sinnvoll ist, und ob Thrombozyten-Transfusionen schwere Blutungen stoppen können (1).

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok